LITERATURFEST: Afrikas Kampf um seine Kunst

Ein Abend mit Bénédicte Savoy

Freitag, 18.06.2021 um 20:00 Uhr

Literaturhaus München – Stream
Salvatorplatz 1
80333 München

Bitte geben Sie hier am Veranstaltungstag ab 30 min. vor Beginn der Veranstaltung (bis zu 72 h nach Veranstaltungsbeginn) Ihren Zugangscode für die Freischaltung des Livestreams ein.

Veranstalter & Anbieter des Streams: Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München Deutschland

Veranstaltungsinfos

SIE HABEN FRAGEN?

Während des Streams gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen. Diese werden dann auf der Bühne beantwortet. Stellen Sie Ihre Fragen hier über Slido: https://app.sli.do/event/53lycbcc

Gespräch: Jörg Häntzschel (Süddeutsche Zeitung)

Konsequent fordert sie die Rückgabe afrikanischer Kulturgüter und die Offenlegung historischer belegter Fakten: die Kunsthistorikerin und Publizistin Bénédicte Savoy. Afrikas Bemühungen um seine in der Kolonialzeit nach Europa verbrachte Kunst sind jedoch keineswegs neu. Schon bald nach 1960, als 18 ehemalige Kolonien die Unabhängigkeit erlangten, wurde von afrikanischen Intellektuellen und Politikern eine ungeheure Dynamik in Gang gesetzt. Doch nach wie vor wird versucht, Forderungen zu entkräften, Lösungen zu verhindern. In ihrem neuen Buch »Afrikas Kampf um seine Kunst. Geschichte einer postkolonialen Niederlage« (C.H.Beck) verfolgt Bénédicte Savoy den postkolonialen Aufbruch und sein Ersticken. Im Gespräch mit Jörg Häntzschel hinterfragt sie, welche Akteure, Strukturen und Ideologien damals wie heute dafür sorgen, dass eine geordnete, faire Rückgabe von Kulturgütern immer wieder scheitert.

Veranstalter: LITERATURFEST MÜNCHEN – SOMMER EDITION. Stiftung Literaturhaus / In Kooperation mit dem Museum Fünf Kontinente

Copyright © Reservix GmbH 2002 – 2020