Mahler, Rudiš & Brenneisen

9. Hamburger Graphic Novel Tage – Inhaltliche Vielfalt als Lustprinzip

Mittwoch, 24.03.2021 um 19:00 Uhr
 
Live aus dem Literaturhaus Hamburg

Bitte geben Sie hier Ihren Code für die Freischaltung des Livestreams ab ca. 30 Minuten vor Beginn des Events ein.

Veranstalter & Anbieter des Streams: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Veranstaltungsinfos

Inhaltliche Vielfalt als Lustprinzip

Nicolas Mahler, Jaroslav Rudiš und Tina Brenneisen zu Gast bei den 9. Hamburger Graphic Novel Tagen

 

Am Mittwoch tritt die zweite Leibinger-Preisträgerin auf: Tina Brenneisen hat in ihrem prämierten Band »Das Licht, das Schatten leert« (Edition Moderne) tief bewegend von einem Kindstod vor der Geburt erzählt – und dessen Folgen für die Eltern. Das Schaffen der schon lange in der unabhängigen Berliner Comicszene aktiven Zeichnerin umfasst aber auch fantastische und sozial-kritische Stoffe. Diese inhaltliche Vielfalt verbindet sie mit dem österreichischen Comiczeichner Nicolas Mahler, der bereits bei den Graphic Novel Tagen zu Gast war. Er ist bekannt für seine Comicadaptionen literarischer Klassiker; 2015 erhielt er den Preis der Literaturhäuser. Diesmal kommt er gemeinsam mit dem tschechischen Schriftsteller Jaroslav Rudiš, der ebenfalls schon bei den Graphic Novel Tagen war und 2018 den Preis der Literaturhäuser bekam. Beide zusammen haben jetzt den Comicband »Nachtgestalten« geschaffen, der Ende Februar bei Luchterhand und damit in einem Literaturverlag erscheint. Ein Band über zwei Freunde, die einander – in einer Nacht von Bier zu Bier und von Geschichte zu Geschichte treibend – scharfsinnig, klug und mit subversivem  Witz von der Tragik der Liebe, dem Wahnsinn des Lebens sowie den Spuren der Geschichte, die allem zugrunde liegt und nie ganz verschwindet, erzählen.

 

Moderation: Andreas Platthaus

 

Mit freundlicher Unterstützung der Mara und Holger Cassens Stiftung und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Medienpartner NDR Info

Copyright © Reservix GmbH 2002 – 2020